Unser Konzept - Kindergarten St. Michael
✉ E-Mail ☎ 09433/202928 🖷 09433/2024211
➜ Ferienplan 2021 pdf
wappen
Kindergarten St. Michael
Weidenthal / Guteneck
Unser Konzept macht uns besonders

Unsere kleine ländliche Einrichtung, mit ihrem familiären Charme, ist besonders und spricht dafür, Ihr Kind bei uns anzumelden.

Anhand des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans (BEP) mit seinen Bildungsbereichen und Basiskompetenzen, schaffen wir vielfältige Lernfelder, Möglichkeiten sowie Ziele für unsere pädagogische und methodische Arbeit. Eine liebevolle und vertraute Atmosphäre ist uns dabei sehr wichtig.

Aus unserem Konzept haben wir einen Leitsatz gefunden, der den Kindern Impulse gibt, Ihre eigenen Fähigkeiten einzusetzen und zu erweitern.

„Ich bin ich in meiner ganzen Einzigartigkeit, du bist du in deiner ganzen Einzigartigkeit und trotzdem, sind du und ich ein Wir!“
-Hanni Neubauer

Du bist mir wichtig

In unserer altersgemischten Gruppe erleben sich Kinder mal groß, mal klein, mal stark, mal helfend, mal Hilfe suchend. Diese Erfahrungen sind das Fundament für gegenseitiges Verständnis sowie verantwortliches und wertorientiertes Handeln. Die Kinder lernen dadurch von und miteinander.

Ich habe Interesse

„Partizipation“ – Kinderfragen und Wünsche werden aufgegriffen. Zusammen machen wir uns auf die Suche nach Antworten. Wo Kinder in ihren Interessen ernst genommen werden, entwickeln sie Freude am Lernen und Entdecken.

Ich begreife

Kinder lernen ganzheitlich. Sie wollen die Dinge nicht nur anschauen oder darüber reden. Sie wollen sie anfassen, daran riechen, schmecken, fühlen, damit experimentieren. All das ist in unserem Kindergarten durch das Ausüben der Naturpädagogik erlaubt. Sinneswahrnehmungen sind die Basis für ein differenziertes Vorstellungs- und Denkvermögen. Selbst die Achtung vor der Schöpfung, die Freude an der Welt, weckt die Geheimnisse der Natur.

Ich kann etwas

Sich selbst an- und ausziehen – die Schuhe selbst binden – darauf achten, dass der verlorene Hausschuh wiedergefunden wird – das verschüttete Getränk selbst aufwischen. Das sind die kleinen einfachen Schritte zur großen Selbstständigkeit.

Das will ich wissen

Die Triebfeder zum Lernen ist die Neugier. Und neugierig sind Kinder ganz gewaltig. Dies ist bei uns erwünscht und wird auch unterstützt.

Ich traue mich

Mit dem Messer schneiden, auf Bäume klettern – Kinder wollen die Dinge „echt“ tun und nicht nur im Spiel. In unserem Kindergarten dürfen die Kinder ihre Grenzen ausprobieren.

Ich habe eine Idee

Bilder malen, werken, gestalten, musizieren, im Sand spielen und erfinden... Wir bieten Zeit, Möglichkeiten und Freiheit für eigene Ausdrucksformen. Dabei entwickeln Kinder Eigeninitiative und Fantasie, verfolgen ihre Ideen, finden eigene Wege und Lösungen, werden resilient, erfinderisch und kreativ.

Das mache ich gern

Der Kindergartenalltag orientiert sich am Bedürfnis der Kinder. Eine besondere Bedeutung kommt dabei dem Spiel zu, denn Spielen macht Spaß und zwar mit ganzem Herzen. Zeit zum Spielen ist die Zeit, in der Kinder einer Sache mit Konzentration nachgehen und dabei Ausdauer und Durchhaltevermögen entwickeln. Sie lernen im „Vorbeigehen“ fürs Leben.

Ich gehöre dazu

Mit anderen zusammen sein, heißt für Kinder vor allem mit anderen spielen. Gemeinsames Spielinteresse verbindet. Im Spiel planen Kinder miteinander, setzen sich auseinander, lernen sich zu behaupten, finden Kompromisse und schließen Freundschaften.

Ich bin vielfältig

Bunt, vielfältig und einmalig sein – das dürfen die Kinder in unserer Einrichtung. Jeder ist etwas Besonderes und trägt durch seine Einzigartigkeit zu einem herzlichen und sozialen Miteinander bei.


Gemeinsam leben und lernen wir mit unseren Kindern


Schau und ...
Schau,
was ich Dir zeigen will.
Schau es an
und werde still
Staune
dieses Wunder an,
was aus Kleinem
wachsen kann
und doch groß
und wunderbar
dir geschenkt wird
Jahr für Jahr.

Lebensfülle,
Dankbarkeit
Teilen sich so
Himmelweit.
-Hanni Neubauer